2009-08-17

minibib: Bibliothek im Park

Was sah ich da gestern bei einem kleinen Familienausflug im Stadtgarten Kölns: ein kleines, feines neues Häuschen, das zudem noch Bücher beherbergt. Ein zweiter Blick brachte Sicherheit. Da ist, ohne dass ich es mitbekommen hätte, die erste "Minibib" Deutschlands in Köln aufgestellt worden. Die Eröffnung fand schon am 30. Juni dieses Jahres statt. (Vielleicht sollte ich doch einmal den Lokalmedien mehr Aufmerksamkeit schenken...)

Ein nettes Konzept: Bibliothek ohne Computer, ohne Ausweise und ohne Bibliothekare. Allein etwa 1000 Bücher verschiedener Sparten (Kinder-, Jugend- & Sachbücher, Romane) warten darauf ausgeliehen und gelesen zu werden. Die Bücher werden aus Schenkungen an die Stadtbibliothek ausgewählt und in der Minibib aufgestellt. Eine
ehrenamtliche Person berät und informiert und passt auf, dass jedeR nur ein Buch ausleiht und nichts durcheinander kommt. Die Leihfrist beträgt zwei Wochen, allerdings ist das eher ein Richtwert - kontrollieren kann und will es ja niemand. Eine kleine Strichliste dient dem Überblick über Ausleihen und Rückgaben. Wie mir die ehrenamtliche Mitarbeiterin gestern bestätigte, übertrifft der Rücklauf die optimistischsten Erwartungen. Das Vertrauensprinzip scheint aufzugehen.

Wir jedenfalls nahmen diese Gelegenheit zu einer kleinen Ruhepause mit Kinderbüchern gerne wahr und werden sicher auch in Zukunft öfter mal vorbeischauen...

Weitere Infos unter http://www.stbib-koeln.de/foerderverein/index.htm

1 Kommentar:

danilola hat gesagt…

danke für das tolle beispiel. ich werde es bei der nächsten diskussion zur notwendigkeit von mahngebühren verwenden. ;-)

Kommentar veröffentlichen